BEACHVOLLEYBALL BAD ST. LEONHARD

BEACHVOLLEYBALL BAD ST. LEONHARD
TURNIERREGELN OBEN AUF DER SEITE DES FREIZEITCLUB !!! Turnier am 5. August ab 9 Uhr, Freizeitanlage

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kerzenautomat aufgebrochen

Nach einigen Sparvereinskästen war jetzt der Kerzenautomat an der Reihe :

In der Nacht auf Mittwoch brachen bisher unbekannte Täter den Kerzenautomaten auf dem Friedhof in Bad. St. Leonhard auf und stahlen 30 Euro Münzgeld. Der Gesamtschaden beträgt rund 1000 Euro.


Dienstag, 30. Oktober 2012

November - Termine

31. Oktober 2012



1. November / Allerheiligen
Messe in der Leonhardikirche um 8 Uhr und 9 Uhr 30
Totengedenken und Gräberbesprengung um 14 Uhr
( Schiefling 15 Uhr )


2. November / Allerseelen
Gedenken an die Verstorbenen um 14 Uhr 30
im Pflegeheim Senecura in Bad St. Leonhard
Messe in der Leonhardikirche um 18 Uhr


                                                

in "die Bar" / Prisse ab 20 Uhr



3. November
Die Freiwillige Feuerwehr Prebl veranstaltet am 3. November 2012 den traditionellen Feuerwehrball beim Friesacherhof in Prebl . Für die musikalische Unterhaltung sorgen "Die 4 Lavanttaler" und in der Disco die "Blackout DJ's" . Ein großer Glückshafen wartet auf Euch . In der Sektbar gibt es wieder die "Klopfertime" - von 22:30 bis 23:00 und von 00:30 bis 01:00 Klopfer !!!
Vorverkaufskarten erhält Ihr bei den Kameraden der FF Prebl und im Friesacherhof .
Auf Euren Besuch freuen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Prebl .


6. November

Leonhardimarkt
in Bad St. Leonhard -
der größte Markt im
Oberen Lavanttal

Die Stadtgemeinde Bad St.Leonhard lädt Sie
am Dienstag , dem 6. November 2012 
zum Besuch des traditionellen Leonhardimarktes
am Hauptplatz ein.

8 Uhr 30 Hl. Messe
10 Uhr Pontifikalamt mit
hw. Abt Dr. Heinrich Ferenczy


8. bis 10. November

Martinigansl : Gans was Feines !

11- 14 Uhr und ab 18 Uhr
Brust oder Keule ? Traditionelles Gansl-Essen beim Bären
Knusprige , saftige Bio-Weidegänse vom Biohof Puck St. Stefan/ Lavanttal
Reservierungen unter der Tel.: (04350) 2257

mehr auf www.zumbaeren.at
und auch auf Facebook - Trippolts Zum Bären




9. November
  • Lehrerkonzert der Musikschule Bad St. Leonhard mit Beiträgen aus Klassik, Jazz, Volksmusik...

    Mitwirkende: Musiklehrer der Musikschule Bad St. Leonhard und Gäste.

    Eintritt: € 7.-
    Für Musikschüler Eintritt frei!!!
    Kartenvorverkauf: Bei allen Lehrern der Musikschule Bad St. Leonhard, Raiffeisenbank Oberes Lavanttal und Bücherei der Stadtgemeinde Bad St. Leonhard


    10. November








Feuerwehrball der FF Prebl


Die Freiwillige Feuerwehr Prebl veranstaltet am 3. November 2012 den traditionellen Feuerwehrball beim Friesacherhof in Prebl . Für die musikalische Unterhaltung sorgen "Die 4 Lavanttaler" und in der Disco die "Blackout DJ's" . Ein großer Glückshafen wartet auf Euch . In der Sektbar gibt es wieder die "Klopfertime" - von 22:30 bis 23:00 und von 00:30 bis 01:00 Klopfer !!!
Vorverkaufskarten erhält Ihr bei den Kameraden der FF Prebl und im Friesacherhof .
Auf Euren Besuch freuen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Prebl .

Montag, 29. Oktober 2012

Halloween Party


Die jährliche Halloween Party im Steinkellner Saal in Reichenfels kann leider durch den Umbau heuer nicht stattfinden . Damit Du aber trotzdem Halloween feiern kannst , haben wir nun ein Ersatzlokal ! 
2012 wird Halloween in der Disco/Bar Blackout Friesacherhof in Prebl stattfinden . Natürlich musst Du nicht auf die SMS Wall verzichten und es wird auch eine Freeze Show geben .


Und damit Deine Brieftasche geschont wird , gibt es von 21h bis 21h30 und von 0h bis 0h30 jedes Getränk um einen Euro ! Mit dabei die neuesten Club und Chart Hits präsentiert von den Blackout DJs .
Also , wir sehen uns am 31. Oktober 2012 in der Disco/Bar Blackout Friesacherhof in Prebl
Eintritt frei !!!

Sonntag, 28. Oktober 2012

Niederlage im Nachtragsspiel


Der SV Bad St. Leonhard lieferte im Nachtragsspiel gegen den ASC St. Paul , womöglich auch durch den Ausfall einiger wichtiger Stützen der Mannschaft von Bernhard Fritzl , eine sehr schwache Leistung ab . Die Leonharder kamen über die gesamte Spielzeit nur zu wenigen Torchancen . St. Paul , die für den SVL in Normalform kein Stolperstein sein dürfte , feierte schließlich einen knappen aber nicht unverdienten 2:1 Erfolg gegen den 3. der 1. Klasse D.

Vom Auftreten des SV Bad St. Leonhard in St. Paul sehr enttäuscht : Sektionsleiter Walter Starzacher (Bild oben) und die zahlreich mitgereisten Fans der Mannschaft




Zu den wenigen Torchancen zählte auch ein Elfer für St. Paul , der nicht verwertet wurde



Unentschieden gegen Tabellen-Nachbar Ebental

Gegen Ebental konnte der SVL am Sonntag ein Unentschieden erreichen . Das Spiel endete mit 2:2 . Nach einer Viertelstunde sorgte Christian Ragger für die 1:0 Führung des SVL .
Der roten Karte für Wolfgang Bauer nach 30 Minuten folgte unmittelbar danach der Ausgleich für Ebental . Noch in Halbzeit 1 schied Torhüter Roman Liebminger verletzt aus und wurde von Deinsberger Florian ersetzt . Gleich nach der Pause fiel der Führungstreffer für Ebental . Danach hatte der SVL mehr vom Spiel und erzielte kurz vor Spielende , durch einen Treffer von Herbert Theuermann , den verdienten Ausgleich .



Silobrand in Bad St. Leonhard


Großbrand in Pelletswerk

In Wiesenau bei Bad St. Leonhard ist seit den Abendstunden ein Vorratssilo des RZ Pelletswerks in Brand. In dem 20 Meter hohen Silo lagern rund 1.300 Kubikmeter Sägespäne. Ein Feuerwehrmann erlitt eine Rauchgasvergiftung.
120 Feuerwehrleute standen in der Nacht im Einsatz, Am Vormittag waren es noch 40. Sie versuchten, den Silo teilweise zu räumen, um an die Glutnester zu gelangen.
Damit das Feuer nicht auf die benachbarte Bandtrockenanlage übergreift, wurde eine Wasserwand gesprüht. Ein 36-jähriger Feuerwehrmann überprüfte die Löscharbeiten auf dem Gang der Bandtrockenanlage. Gegen 19.00 Uhr geriet dann durch Funkenflug auch die Trockenanlage in Brand. Der Feuerwehrmann auf dem Gang, der kein Atemschutzgerät trug, wurde in eine Rauchwolke eingeschlossen und erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Rettung brachte ihn in das LKH Wolfsberg.

Gefährlicher Einsatz für die Feuerwehr

Der Silo war zu 80 Prozent gefüllt, sagt Markus Lappas, der Einsatzleiter der Feuerwehr Bad St. Leonhard. In den Silo selbst können die Einsatzkräfte nicht, dies sei viel zu gefährlich, so Lappas. Wenn Wind in den Silo kommt, bestehe außerdem die Gefahr einer Staubexplosion. Zwar sei der Brand derzeit unter Kontrolle, der Silobrand könne aber noch nicht gänzlich gelöscht werden.
Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Kriminalisten versuchen nun vor Ort, die Brandursache zu klären. Wann die Pelletsproduktion wieder aufgenommen werden kann, war vorerst nicht bekannt.

Quelle : www.kaernten.orf.at

Kastanienbraten beim Gasthaus Weizmühle


Zum Kastanienbraten beim Gasthaus Weizmühle im Feistritzgraben lud am Freitag Koch Franz . 








Samstag, 27. Oktober 2012

Marienerscheinung , 27. 10. 2012 + Botschaft


In Bad St. Leonhard fand am Samstag die mittlerweile sechste Marienerscheinung des italienischen Sehers Salvatore Caputa statt . Rund 800 Gläubige kamen auf den Schloßberg um dem Erscheinen der Muttergottes beizuwohnen . 






Botschaft vom 27. Okt. 2012, Botschaft der Madonna,

Missionarin in der Mission für die Jugend
erhalten vom Seher Salvatore Caputa während einer Erscheinung der Gottesmutter Maria in Bad St. Leonhard, Kärnten, Österreich Gelobt sei Jesus Christus
Liebe Jugendliche, betet mit Glauben. Jesus ist lebendig mitten unter euch, groß sei eure Freude - Jesus Christus, Missionar der Kirche.
Jesus liebt euch. Jesus ist euer Friede. Jesus ist nur Friede.
Der eucharistische Jesus ist das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist, das Brot zu essen, um nicht mehr Hunger zu haben, das Wasser zu trinken, um nicht mehr Durst zu haben. Liebe Jugendliche, betet mit der Wahrheit. Ohne das Gebet wäre weder die Beharrlichkeit in der missionarischen Berufung möglich noch die Hingabe an die Mission (an den Auftrag). Der Missionar, wenn er nicht ein kontemplativer ist (Anmkg. d. Hsgb: d.h., ein Mensch des Gebetes und der Betrachtung), kann er Christus nicht in glaubwürdiger Weise verkünden. Liebe Jugendliche, die (heutige) Mission verlängert und vervollständigt die Mission von Jesus: der Missionar ist der von Gott erwählte Mensch, um auf der Erde das Leben, das Werk und das Leiden von Jesus Christus fortzusetzen. Nur Mut, Meine besonders geliebten Söhne (Anmerkg. d. Übersetzers: die Priester)! Jesus ist immer an eurer Seite. Jesus ist gegenwärtig in der Eucharistie. Seid brennende Flammen der Anbetung und der Sühne gegenüber dem in der Eucharistie gegenwärtigen Jesus. Feiert mit Liebe und mit inniger Anteilnahme des Lebens die heilige Messe.Macht oft eucharistische Anbetungsstunden und bringt alle Seelen zum Herzen Jesu, Der die Quelleder Gnade und der göttlichen Barmherzigkeit ist.
Besonders geliebte Söhne (Anmerkg. d. Übersetzers: Priester), seid vereint im Gebet. Seid vereint in der Brüderlichkeit.Seid Meine Apostel, indem ihr überall das einzige Licht von Christus verbreitet. Verkündet mit Mut und ohne Furcht die Wahrheit des Evangeliums, welche der Papst und das Lehramt der Kirche noch immer allen vorbringen, um zu glauben.
Reisst auf die Türen für Jesus Christus! Liebt die Heiligste Dreieinigigkeit mit dem Herzen Meines Sohnes Jesus Christus und unter euch, liebt euch gegenseitig, wie Er euch geliebt hat.
(Wieder an alle gerichtet:) Ich segne euch mit Meinem mütterlichen Segen.
Wascht euch, trinkt an der Quelle lebendigen Wassers. Betet, betet, betet.


Ich lade euch ein zum nächsten Ruf am 27. April 2013 um 16:00 Uhr.
Die Madonna war gekleidet mit weißem Kleid, blauem Mantel und war begleitet von 16 Engeln.
Gelobt sei Jesus Christus


Salvatore Caputa (einige Informationen über ihn z.B. unter www.jesusmaria-proph.net) ist ein pensionierter Stadtpolizist aus Sizilien, lebt jetzt in Mantua (Mantova), Norditalien, und hat seit 1986 Erscheinungen der Gottesmutter, seit
1997 erhält er dabei Botschaften für die Welt, derzeit hauptsächlich in der Nähe von Mantua. Seit 2010 hat er auch 2
mal pro Jahr eine Erscheinung in Österreich, in Bad St. Leonhard im Lavanttal (Kärnten).



















































1. Mai 2010

21. Oktober 2010

22. Oktober 2011

21. April 2012






Zu den einseitigen Medienberichten

Die größte österreichische Tageszeitung, die Kronenzeitung, berichtete am 22.4.12 von diesen Erscheinungen, schrieb dabei nicht, dass sie echt wären, sondern ließ diese Frage offen. Der Bericht war aber nicht einseitig, vermittelte nicht offen oder "unterschwellig", dass das Ganze ohnehin nur Betrug, Geschäftemacherei oder Einbildung wäre. Auch andere Medien haben in dieser Weise über dieses Geschehen in Bad St. Leonhard berichtet. Allerdings gab und gibt es auch einseitige Darstellungen, teilweise auch von namhaften Medien.
Bei solch einseitigen Darstellungen werden z.B. verschiedene Dinge nicht berichtet, die für die Einschätzung dieses Geschehens wichtig sind, z.B. außergewöhnliche Erfahrungen und Erlebnisse, die viele Pilger bei diesen Erscheinungen hatten und haben.
So wird z.B. meist nicht erwähnt, dass es bei diesen Erscheinungen schon hunderte Male übernatürliche Duftwahrnehmungen (großteils Rosenduft) gab, ohne dass irgendwelche Duftsubstanzen verbreitet worden wären (bei Duftsubstanzen hätten alle den Duft wahrgenommen, was aber nicht der Fall war, und die Pilger hätten auch nicht berichtet, dass der Duft gekommen, dann weg gewesen, dann wieder gekommen, dann wieder weg gewesen ist usw. Duftsubstanzen erzeugen einen gleichmäßigen Duft). Zeugnisse von diesen Duftphänomenen findet man z.B. auch im Internet (www.youtube.com/watch?v=epAPI8mZ-co).

Bei der letzten Erscheinung am 23. April 2012 nahmen auch viele ein Sonnenwunder wahr, von dem es ebenfalls Zeugnisse im Internet gibt (http://www.youtube.com/watch?v=fNvsGDQ_l_E und z.B. auch der entsprechende Abschnitt über die Zeugnisse auf dieser hier vorliegenden Webseite).
Weiters gab es bei den Erscheinungen in Bad St. Leonhard auch eine dokumentierte, medizinisch nicht erklärbare Heilung von Taubheit und Tinnitus (Ohrensausen), von der man im Internet das schriftliche Zeugnis lesen kann, und weiters gab es noch viele andere außergewöhnliche Gnaden, von denen Pilger berichteten (siehe z.B. auch den entsprechenden Abschnitt der hier vorliegenden Webseite www.jesusmaria-proph.net).

Solche Erfahrungen und Zeugnisse von Pilgern werden bei den einseitigen Darstellungen meist nicht erwähnt, ebensowenig wie, dass die in Bad St Leonhard von der Gottesmutter gegebenen Botschaften mit der Lehre der katholischen Kirche zu hundert Prozent übereinstimmen und es wird oft auch kein Ausschnitt aus den bei den Erscheinungen gegebenen Botschaften angeführt.
Anstatt diese genannten Dinge zu erwähnen, kommen bei einseitigen Darstellungen die Stimmen besonders stark zu Wort, die gegen die Echtheit dieser Erscheinungen sind, bevorzugt auch Priester oder Theologen - andererseits kommen aber Priester oder Theologen, die für die Echtheit der Erscheinungen sind, nicht oder kaum zu Wort, obwohl es auch solche gibt, wovon man sich wiederum durch das Internet überzeugen kann, siehe z.B. www.youtube.com/watch?v=G08I_8pFt-4
Gerne wird bei den einseitigen Darstellungen eine Verbindung zwischen den Erscheinungen in Bad St. Leonhard und der vom ORF in Auftrag gegebenen, frei erfundenen Fernsehserie "Braunschlag" hergestellt, die einen aus Geschäftsgründen veranstalteten Schwindel mit einer blutweinenden Marienstatue und mit inszenierten Marienerscheinungen zum Inhalt hat. Diese Serie wird vom ORF als Unterhaltung ausgegeben, stellt aber eine Verhöhnung oder Lächerlichmachung von Marienerscheinungen und blutweinenden Marienstatuen, unter denen es ja auch kirchlich anerkannte gibt, dar.
Bei den einseitigen Darstellungen wird entweder direkt gesagt bzw. geschrieben oder den Zusehern bzw. Hörern bzw. Lesern indirekt der Gedanke nahegelegt, dass die Bad St. Leonhard-Erscheinungen genauso ein Schwindel und eine Geschäftemacherei wären, wie die in der erwähnten ORF-Serie gezeigten Betrügereien mit heiligen Dingen.
Zur Frage der Geschäftemacherei: Die Erscheinungen von Lourdes wurden von der katholischen Kirche als echt anerkannt. Mit dem Pilgerbetrieb kamen auch die Bedürfnisse nach Übernachten und Verpflegung der Pilger und auch nach Andachtsgegenständen, die die Pilger dort kaufen wollen. Wenn der eine oder andere Gastwirt oder Andachtsgegenstände-Verkäufer mehr das Geschäft als die Anliegen der Gottesmutter von Lourdes im Sinn hat, dann ist dies nicht im Sinn dessen, was die Gottesmutter in Lourdes beabsichtigte, kann aber nie ein Argument dafür sein, dass die Erscheinungen von Lourdes nicht echt gewesen wären. Geschäftsinteressen spielten für die Seherin von Lourdes, das Mädchen Bernadette, keinerlei Rolle, sondern sie folgte dem, was der Himmel durch sie für die Menscheit und die Kirche tun wollte.

Dasselbe gilt für den Seher Salvatore Caputa. Geschäftsinteressen spielen für ihn keinerlei Rolle, sondern er kommt, weil er von der Gottesmutter nach Österreich gerufen wurde, weil unser Land und auch unsere Kirche ein himmlisches Eingreifen und auch die in den Botschaften an uns gerichteten Worte dringend nötig haben. Salvatore Caputa Geschäftsinteressen zu unterstellen ist genauso abwegig, wie wenn man diese der heiligen Bernadette oder den Seher-Kindern von Fatima unterstellt hätte.
Abgesehen davon gibt es in Bad St. Leonhard keinerlei Läden mit Andachtsgegenständen und von Seiten der Stadt Bad St. Leonhard oder der dortigen Gastbetriebe keinerlei Werbeaktivitäten aufgrund der Marienerscheinungen!

Eine weitere Klarstellung: Manchmal hört oder liest man, dass der Seher Salvatore Caputa in Italien keine öffentlichen Erscheinungen haben dürfe und deshalb nach Österreich komme. Richtig ist: Die Erscheinungen Salvatore Caputas wurden in Italien in zwei Diözesen für unerwünscht erklärt. Für alle übrigen der mehr als 200 Diözesen bzw. "diözesenartigen" kirchlichen Einheiten Italiens gibt es keine Einschränkung seiner Tätigkeit und er hat auch an mehreren italienischen Orten regelmäßig Erscheinungen.
Wer an der Wahrheit bezüglich der Marienerscheinungen von Bad St. Leonhard interessiert ist, möge sich also bitte von einseitiger Berichterstattung und auch von das Heilige verunglimpfenden Fernsehserien nicht irreführen lassen!
Übrigens: Jene Medien, die sich über Bad St. Leonhard lustig machen oder diese Dinge verunglimpfen, tun dies nicht bei Dingen, die z.B. den Moslems oder den Juden heilig sind. Dies ist gut, aber sollte nicht gegenüber Marienerscheinungen und anderen christlichen Wundern ebenfalls Respekt gezeiget werden??




.

.
.

:)

:)
:)
Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft