Montag, 18. September 2017

AUTOSLALOM- DAS SAISONFINALE IM LAVANTTAL


Vergangenes Wochenende fand am Driving Park Lovntol in St. Marein der letzte Lauf der diesjährigen Autoslalom Saison statt.


82 Starter gingen bei wechselnden Wetterbedingungen in verschiedenen Klassen an den Start, um die Tagessieger und Gesamtsieger 2017 zu ermitteln. 




Jeder Teilnehmer absolvierte einen Trainingslauf sowie drei Läufe, von denen die zwei besten in die Wertung genommen wurden.




Oft reichte ein perfekter Lauf nicht aus um eine sehr gute Zeit zu erreichen, denn jeder Fehler wurde mit Strafsekunden geahndet und zur Fahrzeit addiert.


Bei der sehr unterhaltsamen Veranstaltung, mit zahlreichen Aufgaben für das Organisationsteam, wurde aber nicht auf das leibliche Wohl von Aktiven und Zusehern vergessen. 



Nachdem die ersten beiden Läufe bei mehr oder weniger idealen Bedingungen über die Bühne gingen, kam pünktlich zum letzten Lauf der große Regen.



Streckenweise stand das Wasser mehrere Zentimeter hoch und ließ den Teilnehmern kaum die Möglichkeit ihre Zeiten zu verbessern. 


Regen beim letzten Lauf kostete Lokalmatador Rene Schüssler nicht nur eine besser Tagesplatzierung, sondern vermutlich auch den Meistertitel


Als Vizemeister durfte er mit der abgelaufenen Saison aber mehr als zufrieden sein.

Tagessieger
Klasse 2: Alfred Kramer
Klasse 3: Peter Breithuber
Klasse 4: Maxi Murko
Klasse 5: Felix Wurzer
Klasse 6: Peter Breithuber

Herzlichen Glückwunsch an Max Murko (Fiat Cinquecento) und Manuela Scheuerer (Renault Clio Sport), die Sieger des IWD Race Cup Kärnten 2017, sowie allen anderen Teilnehmern für ihrer tollen Leistungen.

Alle Ergebnisse findet ihr auf der Webseite des
RACE CUP KÄRNTEN (anklicken)



Donnerstag, 14. September 2017

PETITION


Am 10. Jänner 1900 wurde die Eisenbahnstrecke zwischen Wolfsberg und Zeltweg feierlich eröffnet. Jetzt, 117 Jahre später, droht auch das letzte Teilstück der traditionsreichen „Lavanttal-Bahn“ zwischen Bad St. Leonhard und Wolfsberg stillgelegt zu werden. 
Dagegen setzt sich der freiheitliche LAbg. Harald Trettenbrein und der FPÖ Wahlkreisspitzenkandidat Mag. Christian Ragger sowie die FPÖ-Ortsgruppen von Bad. St. Leonhard und Reichenfels zur Wehr. „Die Lokalbahn ist für Schüler, Pendler und ältere Menschen eine wichtige und liebgewonnene Verkehrsverbindung. Der derzeitige Schienenersatzverkehr kann keine Dauerlösung sein“, so Labg. Trettenbrein. Das Land Kärnten und Landesrat Rolf Holub werden nun mit einer Petition der FPÖ aufgefordert, in Verhandlungen mit den ÖBB den Erhalt der Bahnverbindung zwischen Wolfsberg und Bad St. Leonhard sicherzustellen. In den kommenden Tagen werden in Bad St. Leonhard und Reichenfels entsprechende Unterschriftenlisten aufgelegt. 

Statt jährlich 350.000 Euro für einen Geisterbus nach Laibach auszugeben solle sich Landesrat Holub endlich der Anliegend der Kärntner Bevölkerung annehmen und einen Beitrag gegen die infrastrukturelle Ausdünnung des ländlichen Raums leisten, verlangen Trettenbrein und Ragger.


Sonntag, 10. September 2017

AQUA ZUMBA KURS MIT ULENKA


Am Donnerstag, dem 21. September 2017 startet wieder ein AQUA ZUMBA Kurs mit Ulenka im Gesundheitsresort in Bad St. Leonhard.

Vom 21. September bis 7. Dezember immer Donnerstags um 19 Uhr.
10x zum Sonderpreis von 80 € !


Die Trainingsmethode ist gelenksschonend, trotzdem sehr effektiv und es macht Spaß !!!
Es gibt noch ein paar freie Plätze !
Anmeldung & Infos bei Ulenka Tel.: 0676/6822330
Schwimmen (Nutzung des Schwimmbades) vorher oder nachher ist erlaubt !!!



Samstag, 9. September 2017

FAHRZEUGBRAND


Ein 58 jähriger Mann aus Klagenfurt lenkte am 08.09., um 08.10 Uhr, seinen PKW auf der A 2, Südautobahn, auf der Autobahnabfahrt Bad St Leonhard in Richtung Obdacher Bundesstraße B 78. Plötzlich schlug aus dem Motorraum des Fahrzeuges aus unbekannter Ursache eine Stichflamme. Er hielt sein Fahrzeug sofort auf der rechten Fahrbahnseite an und stieg gemeinsam mit seiner Beifahrerin aus dem PKW aus. Das Fahrzeug stand innerhalb kürzester Zeit in Vollbrand. Ein nachkommender Fahrzeuglenker verständigte die Feuerwehr.
Das Fahrzeug brannte in der Folge komplett aus. Der Brand wurde von der FF Bad St. Leonhard, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz stand, gelöscht. Personen wurden beim Brand nicht verletzt. Die A 2, Anschlussstelle Bad St. Leonhard war während der Löscharbeiten kurzzeitig komplett gesperrt und während der Aufräumungsarbeiten nur einspurig befahrbar.
(lpd kaernten)

NEUER PFARRPROVISOR MAG. MARTIN EDLINGER


Nachdem am Sonntag, den 27. August der Stadtpfarrer von Bad St. Leonhard Walter Oberguggenberger in den Ruhestand verabschiedet wurde, konnte am 3. September der neue Pfarrprovisor Mag. Martin Edlinger bei einer Festmesse in der Leonhardikirche begrüßt werden. Nach dem Einzug mit den Ministranten (und einer Ministrantin), den Trachtenfrauen, dem Kamerradschaftsbund, Vertretern der Feuerwehr und der Landjugend wurde der neue Seelsorger von Frau Christine Walzl als Obfrau des Pfarrgemeinderates begrüßt. Bürgermeister Simon Maier wünschte dem neuen kirchlichen Oberhaupt der Gemeinde einen guten Start in Bad St. Leonhard. Entzückender Höhepunkt war wohl Daniela Tatschl, die unseren neuen Pfarrer im Namen der Kinder mit einem Gedicht willkommen hieß. In der gutbesuchten Leonhardikirche könnte Mag. Martin Edlinger mit seiner Pfarrgemeinde eine Festmesse halten.


Willkommensgeschenke gab es für Pfarrprovisor Mag. Edlinger natürlich auch !  Vom Pfarrgemeinderat bekam er einen Weinstock und der Bürgermeister stellte sich mit einem Jausenkorb als Willkommensgruß ein. Nach der Messe wurde zur Agape in den Pfarrhof geladen. Am Sonntag, dem 10. September findet in der Pfarrkirche von Schiefling ein weiterer Festgottesdienst statt.



Dienstag, 5. September 2017

VERKAUF DES KORALPENSCHUTZHAUS



Leserbrief "Verkauf des Koralpenhauses"

Als Alpenvereinsmitglied möchte ich zum geplanten Verkauf des Koralpenschutzhauses Stellung beziehen und einige Argumente anführen, welche eindeutig gegen einen Verkauf sprechen. Weiters ersuche ich alle Vereinsmitglieder, die Pro- und Kontraargumente abzuwägen und nach Möglichkeit bei der Abstimmung am 8. 9. anwesend zu sein. Demokratiepolitisch bedenklich erscheint es, dass die ausverhandelte Verkaufssumme nicht genannt wird und die Mitglieder im Vorhinein zur kurzfristig einberufenen Hauptversammlung keine ausreichenden Informationen erhalten. Der Vorstand argumentiert, dass das Schutzhaus einen jährlichen Abgang von ein paar Tausend Euro verursacht, größere Renovierungen anstehen und damit für den Verein nicht mehr tragbar ist. Nun ist es aber so, dass die Sektion – auch dank guter Vereinsarbeit – seit geraumer Zeit einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnen kann und damit verbunden auch dementsprechend große Mittel zur Verfügung hat. Diese wurden in den letzten Jahren vor allem in den Bau der Kletterhalle investiert. Zusätzlich wendet der Verein ca. 22.000€ jährlich nur für die Förderung des Kletternachwuchses auf. Dies mag noch vertretbar sein, aber nun beabsichtigt der Vorstand den zusätzlichen Bau einer Boulderhalle um weitere 360.000€. Ist es wirklich akzeptabel, über viele Jahre den größten Teil der zur Verfügung stehenden Mittel für die Randsportart Bouldern auszugeben, welche nur von sehr wenigen Mitgliedern ausgeübt wird? Anhand dieser Zahlen ist ersichtlich, dass es nicht an den finanziellen Möglichkeiten liegen kann, sonst würde in Österreich auch öfters eine Hütte verkauft. Notwendig wäre nur eine Verkleinerung des Hauses, damit die Erhaltungskosten in Zukunft niedrig sind. Klettern und Bouldern macht sicher Spaß. Aber sind wir nicht am liebsten in der Natur unterwegs und holen uns dort Kraft? Haben wir nicht die eine oder andere lustige Stunde in einer Hütte verbracht? Stehen wir dazu, auch wenn sie zwischendurch Geld kostet.

Gottfried Kriegl

Montag, 4. September 2017

DU GINGST FORT

😢
Kürzlich hat uns die erschreckende Nachricht des Todes, nach einem tragischen Verkehrsunfall, von Richard Marchl zutiefst getroffen. Es ist uns ein großes Bedürfnis, all seinen Verwandten und Freunden von ganzem Herzen auf diesem Wege unser tief empfundenes Beileid und unsere aufrichtige Anteilnahme auszusprechen. Wir hoffen sehr, dass in den schweren Stunden des Schmerzes, Worte von Freunden und Bekannten etwas Trost spenden können. Auch wir wollen dazu gehören.



Angeblich heilt Zeit alle Wunden, sie füllt aber die Lücke nicht, die unser Richy als Freund und auch beim Leonharder Freizeitclub hinterlässt. Wir werden ihn immer in liebevoller Erinnerung behalten. Wir vermissen Dich Richy

Sonntag, 3. September 2017

OPEN ART BSL - ERÖFFNUNG DER LEONHARDER KULTURTAGE 2017



Freitag, 29-09-2017:

- Eröffnung/Vernissage:
19:00-21:00 Uhr




Moderation Wolfgang Uhl
Vorstellung der Künstler
Musik Franz Köppl und seine Klavierschülerinnen
Ausschank Faschingsgilde Bad St. Leonhard



Samstag, 30-09-2017:

- Galeriebetrieb:
9:00-12:00 und 14:00-18:00 Uhr

- Workshop:
9:30 - 12:00 Uhr
Herbert DeColle Papierworkshop "Das Pferd"
Keine Vorkenntnisse erforderlich. Alle Materialien vorhanden.
5 € pro Teilnehmer
Anmeldung via Facebook oder per Telefon: 04350/3046

- Themenschwerpunkt:
"Transhumanismus":
18:00 - 19:30 Uhr

Vortrag und Publikumsdiskussion mit Univ.-Ass. Mag. Thomas Hainscho, Institut für Philosophie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, und Wolfgang Uhl, Moderation, am Samstag
von 18:00-19:30 Uhr.
Sonntag, 01-10-2017:

- Galeriebetrieb:
9:00-12:00 und 14:00-18:00

- Finissage, Abschluss & Small Talk:
18:00-19:00

mit allen Künstlern, Moderation Wolfgang Uhl


open art BSL 2017
Veranstalter: Stadtgemeinde Bad St. Leonhard, Kulturreferat
Organisation: Hildegard und Hannes Gressl, Wolfgang Uhl
Moderation: Wolfgang Uhl

Mittwoch, 30. August 2017

SPRITZTOUR OBEN OHNE


Kürzlich haben Mitarbeiter des SeneCura Bad St. Leonhard einem der Bewohner einen ganz besonderen Herzenswunsch erfüllt. Willibald Zarfl (91) wünschte sich von ganzem Herzen mit dem spritzigen Beatle-Cabrio von Mitarbeiterin Sonja Sattler mitzufahren und eine Spritztour zu machen.


Sehr gerne erfüllte die Mitarbeiterin, begleitet von Pflegeassistentin Steffi Gratzer diesen Wunsch. Bei besten Wetter ging es "oben ohne" los, eine Rundfahrt durch die Heimat. Eine Rundfahrt die Herrn Zarfl bis zu seinem Heimathaus, wo man sich bei Kaffee und Kuchen stärkte, führte.


Mit diesem Herzenswunsch konnte das Senecura Team mit Leiterin Marie-Louise Ramaj einem Bewohner viel Freude bereiten. Auch Herr Zarfl war sprachlos und hatte am Ende dieses besonderen Tages Freudentränen in den Augen.  😀Herzenswunsch erfüllt😀


Montag, 28. August 2017

CASTLE IN FIRE



Die Landjugend Bad St. Leonhard und Eventtechnik Soundsociety veranstalteten nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr auch heuer wieder die Open Air Disco "Castle in Fire" im Innenhof der Burgruine Gomarn am Schlossberg in Bad St. Leonhard.



Das Wetterglück war der Landjugend mit Obmann Hans Peter Pichler und Leiterin Katrin Joham (Bild oben) am vergangenen Samstag hold, und so durften sie sich über zahlreichen Besuch freuen.



Beeindruckt waren die Gäste natürlich wieder von der tollen Sound & Light Technik von Soundsociety. Überzeugt haben aber auch die zahlreichen Getränkespecials die angeboten wurden.


Die Licht&Feuer Show sorgten in der Burgruine, mit ihren alten Steingemäuer, für eine einzigartige Atmosphäre.

Unter den Besuchern von "Castle in Fire" waren die Alt Prinzessinnen der Faschingsgilde Bad St. Leonhard Silvia Novak (Bild oben, 1.v.r.) und Kerstin Schriefl (Bild unten, 2.v.l.). Wer sich heuer die Krone aufsetzen darf erfährt man auch heuer wieder traditionsgemäß am 11.11. :) 


Mr. Soundsociety Franz Berger jun. und seine Brigitta.







Voll des Lobes waren alle von den selbstgemachten Getränkespecials der Landjugendmitglieder.









Leonharder Blogspot gratuliert den Organisatoren zur gelungenen Veranstaltung ! 😀

.

.
.

:)

:)
:)
Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft